30.07.2020
Weitere geflüchtete Kinder und Jugendliche aus Griechenland angekommen

Am 24. Juli sind 18 Familien mit schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen aus Griechenland in Deutschland angekommen - insgesamt 83 Personen. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umF) waren offenbar nicht darunter, da die Aufnahmekriterien der Bundesregierung sie weitgehend ausschließen.

weiter lesen
24.07.2020
Überarbeitete Handlungsempfehlungen der BAGLJÄ

Hilfreich für die Praxis: Diese Woche hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter (BAGLJÄ) die überarbeiteten Handlungsempfehlungen zu Inobhutnahme, Clearingverfahren und Einleitung von Anschlussmaßnahmen bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen veröffentlicht. U.a. wurde das Kapitel zur Altersfeststellung neu gefasst und an den aktuellen fachlichen Stand angepasst.

weiter lesen
22.07.2020
Kein Ort für Kinder - Studien zu geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Aufnahmeeinrichtungen

Kürzlich sind die beiden Studien "Kein Ort für Kinder - Zur Lebenssituation von minderjährigen Geflüchteten in Aufnahmeeinrichtungen" sowie "Living in a box. Psychosoziale Folgen des Lebens in Sammelunterkünften für geflüchtete Kinder“. Die Studie machen deutlich: Aufnahmeeinrichtungen schaden dem Kindeswohl und hindern an gesellschaftlicher Teilhabe. Minderjährige müssen daher schnellstmöglich kommunal verteilt und zugewiesen werden.

weiter lesen
17.07.2020
Themen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Deutschland hat seit dem 1.07.2020 bis Jahresende sogenannte „EU Ratspräsidentschaft“ übernommen. Die Idee der Bundesrepublik Deutschland mit Blick auf Migration sind die Themen „Digitalisierung im Asylverfahren“, „Deradikalisierung“ und „Freiwillige Rückkehr“. Der BumF zeigt sich zusammen mit zahlriechen weiteren zivilgesellschaftlichen Organisationen besorgt, dass grundlegende Kinder- und Menschenrechte nicht ausreichend berücksichtigt werden.

weiter lesen
16.07.2020
Hauruckverfahren: BumF kritisiert Gesetzesvorhaben zur Vorbereitungshaft

Die geplante Einführung der Vorbereitungshaft stellt einen weitreichenden Eingriff in die Grundrechte von Asylantragstellenden dar. Ein solches Vorhaben in die Sommerpause des deutschen Bundestages zu legen und die Möglichkeit zur Stellungnahme auf weniger als eine Woche zu befristen, wird dem Gesetzesvorhaben und seinen Konsequenzen für Geflüchtete nicht gerecht.

weiter lesen
13.07.2020
Bildungsteilhabe: Zunehmende Benachteiligung von geflüchteten Schüler*innen verhindern

Mit Blick auf die schrittweise Wiederaufnahme des Regelunterrichts an Schulen fordern die Organisationen von den Landesregierungen sofortige Maßnahmen zur Unterstützung von geflüchteten Schüler*innen, um ihre Bildungsteilhabe zu gewährleisten. Sie warnten davor, dass sich die ohnehin bestehenden Bildungsungerechtigkeiten im Zuge der Corona-Pandemie verschärften.

weiter lesen
10.07.2020
Mehrsprachige Arbeitshilfen zum Migrationspaket

Die Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration hat verschiedene mehrsprachige Arbeitshilfen zum Migrationspaket erstellt die bundesweit hilfreich sind. Themen sind die Ausbildungsduldung, die Duldung mit ungeklärter Identität sowie der Zugang zu Sprach- und Ausbildungsförderung für geflüchtete Menschen. Die Arbeitshilfen liegen auf Deutsch, Arabisch und Farsi vor.

weiter lesen
08.07.2020
Informationen zum Familiennachzug in Zeiten des Coronavirus

Seit 1.07.2020 ist der Familiennachzug nach Deutschland grundsätzlich wieder möglich, sowohl die tatsächliche Einreise als auch – je nach Einreiseland – die Beantragung.

weiter lesen
07.07.2020
Stellenausschreibung: Referent*in (Elternzeitvertretung)

Der Bundesfachverband umF sucht ab dem 01.09.2020 befristet bis zum 31.12.2021 eine*n Referent*in als Elternzeitvertretung für die Durchführung eines Projekts zur Kindgerechten Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger (30 Wochenstunden). Eine Weiterbeschäftigung im Anschluss wird angestrebt.

weiter lesen
07.07.2020
Hessen hat Platz – geflüchtete Minderjährige aus Griechenland aufnehmen! Jetzt!

Die Hessische Landesregierung hatte im Mai die Zusage gemacht, dass sie bereit ist, bis zu 100 junge Geflüchtete aufzunehmen. Über 230 Plätze stehen parat! Bis heute ist keine Einzige*r davon eingereist und auch kein mögliches Aufnahmedatum genannt worden.

weiter lesen