Aktuelles
05.12.2018
BumF-Frühjahrstagung 2019: Jetzt anmelden!

Bei der diesjährigen Frühjahrstagung steht neben den aktuellen rechtlichen und tatsächlichen Entwicklung – von Ankerzentren und Alterseinschätzung bis Einwanderungsgesetz – die pädagogische Praxis der Jugendhilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und die Schnittstellenarbeit mit anderen Rechtskreisen im Fokus. Die Frühjahrstagung richtet sich an Mitarbeitende von Jugendämtern, Trägern der Jugendhilfe, Beratungsstellen, Vormund/innen und andere Personen die mit umF arbeiten. Sie ist einer der zentralen Orte des vertiefenden Austausches über die Arbeit mit umF. Ihr Ziel ist zudem die bundesländerübergreifende Vernetzung zwischen Fachkräften.

mehr lesen
12.12.2018
Erfahrungen junger Geflüchteter: Zwischen Barrieren, Träumen und Selbstorganisation

Im Rahmen der Initiative "Jugendliche ohne Grenzen" ist ein Buch entstanden, in dem geflüchtete Jugendliche selbst das Wort ergreifen: Sie blicken in diesem Band auf die Jugendhilfe, auf alles, was nur scheinbar helfend für die geflüchteten Kinder und Jugendliche zur Verfügung steht, schreiben über Ausgrenzung und Rassismus und über ihre Träume und Hoffnungen.

mehr lesen
29.11.2018
Bildungsträger, Flüchtlingsräte und Verbände kritisieren Entwurf zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Die Bundesregierung will mit dem Gesetz auch die Potentiale von geflüchteten Menschen stärker nutzbar machen. Dieses Ziel wird verpasst: Statt der angekündigten und notwendigen Verbesserung enthält der Entwurf neben wenigen Verbesserungen erhebliche Verschlechterungen für die Integration schutzsuchender Menschen.

mehr lesen
28.11.2018
Afghanistan: Informationen zur Beantragung einer Tazkira

Im Rahmen einer aktuellen Verbalnote hat die Afghanische Botschaft den Weg zur Tazkira für Afghaninnen und Afghanen erläutert. Den Wortlaut dazu finden Sie hier. In sechs Schritten wird beschrieben, welche Möglichkeit besteht eine Tazkira zu erhalten, ohne persönlich nach Afghanistan zu reisen.

mehr lesen

Wer kümmert sich um mich? Welche Rechte habe ich? Mit welchen Ämtern und Organisationen habe ich es zu tun? Unser Portal von jungen Geflüchteten für junge Geflüchtete.

Termine
Frühjahrstagung 2019
25.02.2019-27.02.2019, 14:00-14:00
Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar

Bei der diesjährigen Frühjahrstagung steht neben den aktuellen rechtlichen und tatsächlichen Entwicklung - von Ankerzentren und Alterseinschätzung bis Einwanderungsgesetz - die pädagogische Praxis der Jugendhilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und die Schnittstellenarbeit mit anderen Rechtskreisen im Fokus. Die Frühjahrstagung richtet sich an Mitarbeitende von Jugendämtern, Trägern der Jugendhilfe, Beratungsstellen, Vormund/innen und andere Personen die mit umF arbeiten. Sie ist einer der zentralen Orte des vertiefenden Austausches über die Arbeit mit umF. Ihr Ziel ist zudem die bundesländerübergreifende Vernetzung zwischen Fachkräften. Tagungsprogramm als PDF-Datei   Leider mussten wir aufgrund höherer Ausgaben und sinkenden Teilnehmendenzahlen den Tagungsbeitrag in diesem Jahr um 40 Euro erhöhen um kostendeckend zu sein.

Dokumentation: Herbsttagung 2018
15.10.2018-17.10.2018, 13:00-13:00
Jugendgästehaus Hauptbahnhof Berlin

Vor 20 Jahren wurde der Bundesfachverband umF e.V. gegründet. Vieles konnten wir seither gemeinsam erreichen. Doch Schutz und Unterstützung für junge Geflüchtete geraten immer mehr in Gefahr, politisch und gesellschaftlich. Dem wollen wir eine Zukunftsvision entgegensetzen. Mit verschiedenen Formaten möchten wir uns bei der diesjährigen Herbsttagung der Frage widmen, wo wir in Zukunft hin wollen und wie Perspektiven für geflüchtete Kinder und Jugendliche geschaffen werden können. Daneben findet wie immer auch die Vermittlung von rechtlichem und pädagogischem Praxiswissen statt und es wird Raum für den Austausch und die Vernetzung zwischen Fachkräften geben. Zum Programm   Fehlende Präsentatitionen werden sukzessive ergänzt.   Vorträge als pdf-Dateien 20 Jahre Bundesfachverband umF – Meilensteine und Stolpersteine | Referent/innen:Andreas Meißner (Evin e.V.) und Anke Wagener (Kinder haben Rechte) Zusatzmaterial: BumF-Timeline - Klickt Euch durch unsere Vereinsgeschichte Wirksamkeit der Kinder- und Jugendhilfe bei umF – Erkenntnisse aus der Evaluation von Hilfeprozessen | Referent: Prof. Dr. Michael Macsenaere, IKJ gGmbH und IKJ ProQualitas GmbH Länderinput: Eritrea | Referent: Dr. Hartmut Quehl, Felsberger Institut Ausbildungsduldung | Referent: Christian Lüder, Berlin hilft!   Fachforen als pdf-Dateien Fachforum 1: Relevante rechtliche und tatsächliche Neuerungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge | Refrentin: Ulrike Schwarz, BumF Fachforum 2: Aufenthaltsbeendigung und Abschiebung: Rechtlicher Rahmen und Handlungsoptionen im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe | Refrentinnen: Nina Hager, BAfF und Nerea González Méndez de Vigo, BumF Fachforum 3: Suchtprävention – Sucht in Verbindung mit Flucht | Referent/innen: Sabine Köhler und David Schneider, Jugendberatung und Jugendhilfe e.V. Fachforum 4: Pass und Identität: Mitwirkungspflichten, Passpflicht und Reisen in Abhängigkeit des Status | Referent: Christian Lüder, Berlin hilft! Fachforum 5: Rechtliche und tatsächliche Neuerungen beim Familiennachzug aus Drittstaaten | Referentin: Annette Fölster, Rechtsanwältin Fachforum 6: Junge Volljährige: Aufenthaltssicherung und Übergang in neue Leistungssysteme | Referentin: Dörthe Hinz, Flüchtlingsrat Niedersachsen Zusatzmaterial: Urteil SG Lübeck (BAB für afghan. Asylbewerber), Arbeitshilfe Parität zur Sicherung des Lebensunterhalts während der Ausbildung, Arbeitshilfe Parität zum §§ 25a und b AufenthG Fachforum 7: Unbegleitete geflüchtete Mädchen: Lebenslagen und Bedarfe in der Kinder- und Jugendhilfe | Teilnehmende erhalten die Dokumentation des Workshops gerne auf Anfrage an info@b-umf.de | Referentinnen: Prof. Luise Hartwig, FH Münster und Dr. Alexandra Geisler

Wenn es ernst wird: Der BumF Rechtshilfefonds unterstützt junge Geflüchtete, ihre Rechte durchzusetzen. Helfen Sie jetzt mit.

Aktuelle Themen
Afghanistan

Afghanistan ist seit vielen Jahren eines der Hauptherkunftsländer von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Die Gefahr durch den bewaffneten Konflikt ist dabei nicht der einzige Fluchtgrund. Jugendliche sind von zahlreichen Gefahren, u.a. Ausbeutung, Missbrauch und Zwangsrekrutierung bedroht. Trotzdem werden immer wieder Asylanträge abgelehnt. Über das Klageverfahren, die Bleiberechtsregelung oder die Ausbildungsduldung können jedoch auch bei einer Ablehnung Perspektiven bestehen.

mehr erfahren
Familienzusammenführung

Die Trennung von Eltern, Geschwistern und anderen Bezugspersonen stellt eine erhebliche Belastung für Kinder und Jugendliche dar. Ob ein Nachzug aus dem Herkunftsland, eine Verteilung zu Angehörigen in Deutschland oder eine innereuropäische Zusammenführung erfolgen kann, ist jedoch von vielen Faktoren, wie dem Aufenthaltsstatus, Alter und Verwandtschaftsgrad abhängig.

mehr erfahren
Asylverfahren

Im Asylverfahren wird entschieden, ob ein Minderjähriger Schutz und damit ein Aufenthaltsrecht erhält. Die Anhörung zu den Fluchtgründen ist das zentrale Moment: Hier muss eine genaue und ausführliche Schilderung erfolgen - geordnet und frei von Widersprüchen. Minderjährige, Vormünder und Beistände sollten sich darauf vorbereiten: Sonst droht eine Ablehnung trotz Gefährdungen im Herkunftsland. Bei einer Ablehnung kann vor dem Verwaltungsgericht geklagt werden, es gelten jedoch kurze Klagefristen.

mehr erfahren
Abschiebung

Unbegleitete Minderjährige sind in der Regel vor einer Abschiebung geschützt. Rückführungen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt, wenn Familienmitglieder oder eine geeignete Aufnahmeeinrichtung im Herkunftsland überprüfbar zugesichert haben, dass sie den(die Minderjährigen in Empfang nehmen, unterbringen und für ihn sorgen können. Mit 18 Jahren ändert sich das. Ist der Asylantrag abgelehnt oder gar nicht erst gestellt worden, muss vorab gehandelt werden: Bildung und Integration eröffnen ebenso Wege zur Aufenthaltssicherung wie das Asylverfahren.

mehr erfahren