Mit unserer Einzelfallberatung möchten wir alle Menschen unterstützen, die geflüchteten jungen Menschen, egal ob professionell oder ehrenamtlich, zur Seite stehen bzw. einen entsprechenden Beratungsbedarf haben, sowie selbstverständlich die geflüchteten jungen Menschen selbst. Dabei ist es unerheblich, ob der junge Mensch sich begleitet in Deutschland aufhält oder unbegleitet ist. Sie können sich an uns sowohl mit rechtlichen als auch mit pädagogischen Fragestellungen richten.

Erreichbarkeit

Haben Sie eine Frage?

Unter häufig gestellte Fragen haben wir hilfreiche Antworten für Sie zusammengestellt.

Zu den FAQs

Per Email: beratung@b-umf.de

Per Telefon: +49 (0)30 82 09 743 – 0

 

Für telefonische Einzelfallberatung stehen wir zur Verfügung:

Dienstag von 10:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag von 10:00 – 12:00 sowie von 14:00 – 16:00 Uhr

Wichtig, bevor Sie uns kontaktieren!

In dringenden Fällen bspw. bei akuter Abschiebegefahr oder einzuhaltenden Fristen, bitten wir Sie direkt mit Anwält/innen Kontakt aufzunehmen.

Insbesondere für die Einzelfallberatung per E-Mail benötigen wir eine umfassende Beschreibung des Sachverhalts, damit wir Ihre Fragen verlässlich beantworten können. Dazu gehören u.a. Angaben zum Aufenthaltstitel, zum Verfahrensstand, zur Aufenthaltsdauer, zur Staatsangehörigkeit, zum Alter sowie ggf. zur Situation in der Jugendhilfe. Sofern erforderlich, benennen Sie bitte auch die beteiligten Akteur/innen, Gerichte und Behörden. Bitte beachten Sie, dass Sie für die Übersendung personenbezogener Daten, das Einverständnis des/der Betroffenen bzw. des/der Vormund/in benötigen.