Der Bundesfachverband umF führt sowohl in Eigenregie, als auch in Kooperation mit anderen Organisationen Projekte mit unterschiedlichen Ansätzen sowie Laufzeiten durch. Dabei greifen wir teilweise auf die Finanzierung von Stiftungen oder anderen Organisationen zurück. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht aller von uns erfolgreich abgeschlossenen Projekte.

F.A.I.R.
Mär 2016 - Mär 2018

Ziel des Projektes F.A.I.R. war die Durchsetzung der kinderspezifischen Rechte von Flüchtlingskindern auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene zu verbessern. Dieses Ziel wurde durch Schulung von Anwält/innen im Bereich Kinderrechte und deren internationale Durchsetzung verfolgt. Projektpartnerländer waren Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Irland, Italien, Malta, Spanien.

Zum Projekt

KIWA
Jan 2015 - Dez 2017

Die vorrangige Berücksichtigung des Kindeswohls ist ein zentraler Anspruch des Gemeinsamen Europäischen Aufnahmesystems (GEAS). Die komplexe Rechtslage führt dabei zu großen Herausforderungen, insbesondere für das Betreuungspersonal und die zuständigen Behörden. Um auf diesen Bedarf einzugehen, wurden Schulungen und Tagungen durchgeführt und die Vernetzung und der Wissensaustausch durch Veranstaltungen und Veröffentlichungen gestärkt.

Zum Projekt

Begleitete Minderjährige
Dez 2016 - Dez 2017

Gemeinsam mit UNICEF Deutschland wurden Daten und Fakten zu Kindern und Jugendlichen, die mit ihren Familien nach Deutschland kommen, erhoben und verschiedene Publikationen hierzu erstellt. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf der Situation von Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsunterkünften.

Zum Projekt

Auf eigenen Füßen stehen
Jun 2014 - Mai 2017

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge finden in der Jugendhilfe Unterstützung und Orientierung. Doch die Phase des Ankommens und der Integration dauert oft länger, als die Leistungen der Jugendhilfe gewährt werden. Das Projekt „Auf eigenen Füßen stehen“ erfasste in Zusammenarbeit mit fünf kooperierenden Jugendhilfeeinrichtungen, wie diese schwierige Phase des Übergangs in die Selbstständigkeit von der Jugendhilfe in die Selbstständigkeit gestaltet wird und entwickelte hieraus Handlungsempfehlungen und Qualifizierungsangebote für Fachkräfte.

Zum Projekt

Kindeswohl und ausländerrechtliche Praxis
Okt 2016 - Sep 2017

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind eine besonders schutzbedürftige Zielgruppe der Ausländerbehörden. Im Umgang mit dieser Gruppe spielt insbesondere die Beachtung des Kindeswohls eine große Rolle. Das Projekt, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, hatte zum Ziel, die Ausländerbehörde in ihrer Praxis mit unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlinge für das Kindeswohl zu sensibilisieren und die Kooperation mit Akteuren der Jugendhilfe zu verbessern.

Zum Projekt

PPUAM
Jul 2014 - Sep 2015

In Richtlinien und Kommentaren von UNHCR, Europäischer Union oder dem Committee on the rights of the child wird oftmals gefordert, durable solutions – „dauerhafte Lösungen” – für unbegleitete Minderjährige zu finden. Es wird dabei nicht konkretisiert, was unter durable solutions verstanden wird. Ziel des Projekts war deswegen, darzustellen, wie dauerhafte Lösungen für und mit unbegleiteten Minderjährigen in neun europäischen Ländern entwickelt werden und Best Practices vorzustellen.

Zum Projekt

Verbesserung von Familienzusammenführung unter der Dublin-Verordnung
Jan 2014 - Dez 2014

Der Bundesfachverband umF ist einer der deutschen Arbeitspartner des EU geförderten Projekts “Promoting Family Reunification and Transfer of Unaccompanied Minor Asylum Seekers under the Dublin Regulation” (P.R.U.M.A.). Im Rahmen des Projekts kooperierte der Bundesfachverband umF mit Organisationen aus fünf anderen EU Staaten, u. a. Italien und Griechenland. Basierend auf einer Bestandsaufnahme zu den bestehenden Verfahren in den beteiligten EU-Staaten sollen Empfehlungen für eine Verfahrensweisen für eine Familienzusammenführung von Unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlingen im Dublin-Verfahren entwickelt werden (Standard Operation Procedures).

Zum Projekt

Gesellschaftliche Beteiligung und Vernetzung von jungen Flüchtlingen
Feb 2008 - Jan 2011

Dieses dreijährige Vorhaben wurde von Aktion Mensch e.V. gefördert und richtete sich primär an junge Flüchtlinge unter 27 Jahren, die noch minderjährig waren oder als Minderjährige in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Weitere Zielgruppen waren Fachkräfte die mit jungen Flüchtlingen arbeiteten.

Zum Projekt

Bestmögliche Aufnahme von umF in Deutschland
Dez 2011 - Dez 2013

Für die Strukturen zur Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen stellt die steigende Zahl von jungen Flüchtlingen eine große Herausforderung dar, insbesondere für das Betreuungspersonal und die zuständigen Behörden. Die Zielsetzung des Projektes war die nachhaltige Verbesserung der Aufnahmesituation der besonders schutzbedürftigen Flüchtlingsgruppe der unbegleitete Minderjährigen.

Zum Projekt

Sicherung der Qualität beim Umgang mit umF
Dez 2008 - Dez 2011

Das Projekt “Sicherung der Qualität beim Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Deutschland” wurde im Zeitraum Dezember 2008 – Dezember 2011 durchgeführt. In Rahmen des Projektes wurden bundesweit Fachkräfte geschult, Handlungsempfehlungen erstellt und Strukturverbesserungen durch Politikberatung, Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzungsmaßnahmen erreicht.

Zum Projekt

Studie Vormundschaften
März 2010 - Nov 2011

Im Rahmen des EU-geförderten Projekts ‘Closing a protection gap – standards for guardians for separated children’ kooperiert der Bundesfachverband umF mit Organisationen aus sieben europäischen Ländern. Das Ziel war es, detaillierte Kenntnisse über die Ausgestaltung der Vormundschaften für unbegleitete Minderjährige in den jeweiligen Ländern zu gewinnen. Darauf basierend wurden grundlegende Empfehlungen für Vormünder von unbegleiteten Minderjährigen erarbeitet. Besonders wichtig ist dabei, dass diese Standards durch Erfahrungen und Wünschen der Jugendlichen gestützt werden.

Zum Projekt

Evaluation aus den Bundesländern
Jan 2009 - Dez 2012

Das Projekt zur Evaluation der Situation von umF in den Ländern schließt eine wesentliche Informations- und Dokumentationslücke. Es liegen kaum unabhängige Daten zur Versorgungssituation junger Flüchtlinge vor, die einen bundesweiten Vergleich ermöglichen würden. Das Projekt stelle sowohl Transparenz bei den Aufnahmebedingungen her, als auch aktuelle Bedürfnisse von jungen Flüchtlingen verdeutlichen.

Zum Projekt

Sabine Christiansen Einzelfallfonds
Sep 2006 - Dez 2008

Der Bundesfachverband umF wurde seit September 2006 durch die Sabine Christiansen-Kinderstiftung beim Aufbau eines bundesweiten Netzwerks von Ehrenamtlichen unterstützt. Hierzu wurden in mehreren Kommunen Fachgespräche mit Jugendämtern, Vereinen und Betreuungseinrichtungen geführt und zugleich durch öffentliche Veranstaltungen Interessierte an ehrenamtlichem Engagement geworben.

Zum Projekt

Aufbau von Vernetzungsstrukturen
Okt 2004 - Sep 2007

Die Verbesserung der Situation der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in Deutschland ist nur möglich durch eine gezielte Vernetzung der Behörden und Organisationen, die mit der Betreuung von umF befasst sind (z.B. Jugendämter, Heime, Asylbewerberunterkünfte, Sozialdienste usw.). Im Hinblick auf die immer leerer werdenden öffentlichen Kassen kommt dabei der Förderung des freiwilligen Engagements eine zentrale Bedeutung zu. Auch muss die Qualifizierung der haupt- und ehrenamtlichen Kräfte in stärkerem Maße als bisher vorangetrieben werden.

Zum Projekt