25.11.2022
Zwischenruf zum Internationalen Tag zur Beendigung der Gewalt an Frauen

Wir rufen zur Aufmerksamkeit auf. Seit 1981 widmet sich der 25. November jährlich und weltweit mit besonderer Aufmerksam-keit der Bekämpfung Gewalt gegenüber Frauen. Weltweit bilden sich rund um diesen Tag feministische, kraftvolle, mutige Allianzen, weltweit organisieren an diesem Tag Menschenrechtsorganisationen und Aktivistinnen Veranstal-tungsformate mit dem Ziel, Gewaltformen gegenüber Frauen in den Fokus der Aufmerksam-keit zu rücken und Betroffenen eine Stimme zu geben.

weiter lesen
21.11.2022
Veranstaltungseinladung anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte

Am 10. Dezember 1948 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Anlässlich dieses wichtigen Datums und dem Ausgang des Jahres lädt der BumF zu einem Veranstaltungstag ein: "Freiheit, Gleichheit, Solidarität? Ein kritischer Blick auf die Situation geflüchteter junger Menschen in Deutschland anlässlich des Tages der Menschenrechte." Beide Veranstaltungen an diesem Tag sind kostenlos und finden digital statt.

weiter lesen
10.11.2022
Stellungnahme gegen Inhaftierung von Geflüchteten am Flughafen BER und gegen Asyl-Schnellverfahren

Mehr als 60 Organisationen, darunter der BumF e.V., fordern heute in einer gemeinsamen Stellungnahme das Land Brandenburg sowie die Bundesregierung auf, auf die geplante Errichtung und Inbetriebnahme eines sog. Ein- und Ausreisezentrums am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in Schönefeld zu verzichten. Gemeinsam mit unseren Bündnispartner lehnen wir das Projekt aus menschenrechtlichen und humanitären Gründen ab, fordern die Abschaffung von Flughafenasylverfahren, die Schließung der bestehenden Haftanstalt am BER und ein Ende der Inhaftierung von Geflüchteten.

weiter lesen
09.11.2022
Demo und Konferenz von Jugendliche ohne Grenzen (JoG) bei der IMK 2022 in München

Vom 30. November bis 02. Dezember findet die Innenminister*innenkonferenz (IMK) in München statt. Jugendliche ohne Grenzen (JoG) ist vor Ort und veranstaltet eine Parallelkonferenz junger Geflüchteter mit einem Protest- und Kulturprogramm. Dazu gehört eine Demonstration sowie ein Gala-Abend. Zusammen mit JoG vielen weiteren Organisationen und Initiativen fordert der BumF e.V. anlässlich der IMK 2022: Sicherheit für Alle! Sicherheit vor Abschiebungen, Sicherheit vor rassistischer Polizeigewalt und sicheres Wohnen statt Lagern.

weiter lesen
09.11.2022
Pressemitteilung vom 9. November 2022: Kinderschutz in Berlin jetzt gewährleisten!

BumF e.V., Moabit hilft, Flüchtlingsrat Berlin, Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Geflüchtete und Migrant*innen BBZ und Xenion e.V. fordern vom Berliner Senat einen Krisenstab Kindeswohl angesichts der dramatischen Situation bei der Unterbringung und Versorgung unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter!

weiter lesen
27.10.2022
Bundesaufnahmeprogramm für gefährdete Afghan*innen: Infoblatt und Kritikpapier

Das humanitäre Bundesaufnahmeprogramm für Afghanistan ist am 17. Oktober 2022 von Außenministerin Annalena Baerbock und Innenministerin Nancy Faeser vorgestellt worden - ein Jahr nach dessen Ankündigung im Jahr 2021 soll das Aufnahmeprogramm nun umgesetzt werden. Doch das Konzept des Aufnahmepgrogramms ist problematisch und mit entscheidenden Ausschlüssen verbunden. Der BumF e.V. hat zwei Papiere zu dem neuen humanitären Aufnahmeprogramm für Afghan*innen veröffentlicht, ein Infoblatt sowie ein Papier, was Kritik und Verbesserungsvorschläge zusammenträgt.

weiter lesen
24.10.2022
Zwischenruf zur Unterbringungssituation unbegleiteter Minderjärhiger

Erneut kommen derzeit über die Belarus- und Balkanroute auch viele unbegleitete Kinder und Jugendliche in Deutschland an. Diese Kinder und Jugendlichen sind in einer besonders vulnerablen Situation. Sie benötigen ein Setting, in dem ihr Kindeswohl geschützt und ihr Bedarf nach Sicherheit und Stabilität gewährleistet wird!

weiter lesen
20.10.2022
BumF, Jugendliche ohne Grenzen & Terre des Hommes aktualisieren Stellungnahme zum Gesetzesentwurf

Anlässlich der Bundestagsabstimmung über den Gesetzesentwurf zur Einführung eines Chancen-Aufenthaltsrechts haben der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V., Jugendliche ohne Grenzen und terre des hommes ihre gemeinsame Stellungnahme aktualisiert.

weiter lesen
13.10.2022
Gesetzeslücke endlich schließen: Menschen in Abschiebehaft brauchen Pflichtanwält*innen

Der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. fordert gemeinsam mit mehr als 50 Organisationen Menschen, die sich in Abschiebehaft befinden, Anwält*innen zur Seite zu stellen und das gesetzlich vorzuschreiben. Denn Menschen werden inhaftiert, ohne dass sie eine Straftat begangen haben. Darüber hinaus gibt es viele fehlerhafte Inhaftierungen, Schätzungen gehen von rund 50% aus. Ohne professionelle Hilfe, keine Chance. Auch werden immer wieder Minderjährige rechtswidrig inhaftiert, weil Alterseinschätzungen nicht gewissenhaft vorgenommen werden.

weiter lesen
11.10.2022
Zum Internationalen Mädchentag: Gemeinsame Stellungnahme von über 30 Organisationen

Anlässlich des Internationalen Mädchentags, am 11. Oktober, fordert der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. in einer gemeinsamen Stellungnahme mit der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchen*arbeit NRW - LAGM*A, Dr. Aki Krishnamurthy von EmpA, M-Power e.V., Women in Exile, dem Flüchtlingsrat Brandenburg und 28 weiteren unterzeichnenden Organisationen die Verwirklichung von Teilhabegerechtigkeit und Sicherheit für alle Mädchen. Mädchentag ist intersektional, Mädchentag ist jeden Tag.

weiter lesen