Die Tagungen des Bundesfachverband umF sind zentrale Orte der Debatte über die Arbeit mit jungen geflüchteten Menschen. Jährlich finden neben unseren Frühjahrs- und Herbsttagungen, Grundlagenschulungen sowie Vertiefungsseminare statt. Organisationsmitglieder erhalten für alle Mitarbeitenden exklusive Angebote und Vergünstigungen – gleiches gilt für Einzelmitglieder des BumF. Die Anmeldung für sämtliche Veranstaltungen ist nicht über die Geschäftststelle möglich, sondern ausschließlich online über dieses Anmeldeportal.

Die Kosten für die Veranstaltung variieren. Die abweichenden Kosten sind darauf zurückzuführen, dass manche Veranstaltungen im Rahmen geförderter Projekte stattfinden und andere durch den Verein finanziert werden. Im Rahmen unserer Möglichkeiten bieten wir Solitickets für Ehrenamtliche an. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie dazu fragen haben unter info@b-umf.de.

Buchlesung mit Women in Exile: “Breaking Borders to Build Bridges”
21.11.2023, 18:30-20:30
Aquarium am Südblock

+++German below – Deutsche Version unten +++ In the run-up to „International Day for the Elimination of Violence against Women“: Book reading with Women in Exile: “Breaking Borders to Build Bridges” The „International Day for the Elimination of Violence against Women“ serves as a stark reminder of the pervasive patriarchal violence experienced by FLINTA worldwide as well as of the brave, unyielding struggle against this violence. Refugee girls and women in Germany are particularly affected by various forms of patriarchal and racist violence. In order to achieve a life in safety for all girls and women in Germany, profound social and political changes are urgently needed! This is what the collective Women in Exile has been fighting for through its relentless activist work for 20 years. The book "Breaking Borders to Build Bridges: 20 Years of Women in Exile," is a compelling testament to this fight. The book, written collectively by Women in Exile, is a collection of texts about fleeing, surviving, the situation in refugee camps and 20 years of activism as a group of refugee women for the abolishment of camps (Lager) and for freedom of movement. On the occasion of the International Day for the Elimination of Violence against FLINTA, we invite you to this book reading. We will watch a short film about the work of Women in Exile. Thereafter, activists of Women in Exile will be reading excerpts from the book "Breaking Borders to Build Bridges" and answering audience questions during a Q&A afterwards. The evening will end with an informal get-together with snacks and drinks - and of course the chance to buy the book. "With this book, we make space for voices that are often silenced." (Women in Exile) When: 21st November 2023, 6.30pm - 8.30pm Where: aquarium (Südblock) Skalitzer. 6, 10999 Berlin The event will be taking place in English. There will be the possibility of a whispering translation to German. If you would like a translation into another language, please contact us as soon as possible and we will try to organise it for you. Email: veranstaltung@b-umf.de No entrance fee, donations appreciated. Go to the website of Women in Exile: Im Vorfeld des „Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“: Lesung mit Women in Exile: „Breaking Borders to Build Bridges“ Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ erinnert eindringlich an die allgegenwärtige patriarchale Gewalt, der FLINTA weltweit ausgesetzt sind, aber auch an den mutigen und unnachgiebigen Kampf gegen ebendiese Gewalt. Geflüchtete Mädchen und Frauen in Deutschland sind von verschiedenen Formen patriarchaler und rassistischer Gewalt besonders betroffen. Um ein Leben in Sicherheit für alle Mädchen und Frauen in Deutschland zu verwirklichen, sind tiefgreifende gesellschaftliche und politische Veränderungen dringend nötig! Dafür kämpft das Kollektiv Women in Exile seit 20 Jahren unnachgiebig durch seine aktivistische Arbeit. Das Buch "Breaking Borders to Build Bridges: 20 Years of Women in Exile" ist ein eindringliches Zeugnis dieses Kampfes. Das Buch, was kollektiv von Women in Exile geschrieben wurde, ist eine Sammlung von Texten über die Flucht, das Überleben, die Situation in Geflüchtetenlagern und über das 20-jährige Engagement als Gruppe geflüchteter Frauen für die Abschaffung von Lagern und für Freizügigkeit. Im Vorfeld des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen FLINTA-Personen laden wir herzlich zur Buchlesung ein. Wir werden gemeinsam einen kurzen Film über die Arbeit von Women in Exile sehen. Danach werden Aktivistinnen von Women in Exile Auszüge aus dem Buch „Breaking Borders to Build Bridges“ lesen und bei einem anschließenden Q&A Publikumsfragen beantworten. Der Abend endet mit einem informellen Get-Together mit Snacks und Getränken - und natürlich der Möglichkeit, das Buch zu kaufen. „With this book, we make space for voices that are often silenced.“ (Women in Exile) Wann: 21. November 2023, 18.30 – 20.30 Uhr Wo: aquarium (Südblock) Skalitzerstr. 6, 10999 Berlin Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Es gibt die Möglichkeit einer Flüsterübersetzung ins Deutsche. Wenn eine Übersetzung in eine andere Sprache gewünscht ist, bitte eine Email schreiben, wir werden dann versuchen dies zu organisieren. E-Mail: veranstaltung@b-umf.de Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Zur Website von Women in Exile: -- Förderung: Diese Veranstaltung wird realisiert im Rahmen des BumF-Projekts „Netzwerk geflüchtete Mädchen und junge Frauen. Gendersensible Soziale Arbeit mit jungen Geflüchteten“ statt. Dieses Projekt wird durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke und die Aktion Mensch gefördert.

Kostenlose Infoveranstaltung zur Online Umfrage des BumF
09.11.2023, 11:30-12:30
Online Seminar

  Ab dem 9.11.2023 läuft der Befragungszeitraum der siebten Onlineumfrage des Bundesfachverbands umF. Wir befragen darin Fachkräfte der fluchtbezogenen sozialen Arbeit zur Lebenssituation von jungen geflüchteten Menschen. Die Ergebnisse dieser Umfragen bilden einen wichtigen Erkenntnishintergrund für unsere Arbeit, um mit den gebündelten Antworten der Fachöffentlichkeit auf politischer Ebene argumentieren zu können. In dieser Veranstaltung stellen wir Ihnen die Relevanz der Onlineumfrage als Grundlage für menschenrechtsbasierte soziale Arbeit mit jungen Geflüchteten dar, gehen schlaglichtartig auf wichtige Ergebnisse und sich abzeichnende Trends der vergangenen Umfragen ein und beantworten gerne Ihre Fragen! Referentinnen: Johanna Karpenstein und Helen Sundermeyer Förderung: Eine Veranstaltung des Projektes: “Kindgerechtes Ankommen sicherstellen! – Stärkung des Ankunfts-, Unterstützungs- und Integrationssystems unbegleiteter Minderjähriger”, kofinanziert durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU.

Vertiefungsseminar: Alternative Wege der Aufenthaltssicherung außerhalb des Asylverfahrens für junge Menschen nach der Flucht
24.10.2023, 10:00-13:30
Online Seminar

Inhalt: Alternative Wege der Aufenthaltssicherung werden dann relevant, wenn eine Asylantragstellung im Einzelfall nicht sinnvoll erscheint; spätestens aber wenn der Asylantrag rechtskräftig abgelehnt wurde. Ausgehend von der Frage, unter welchen Voraussetzungen ist es sinnvoll keinen Asylantrag zu stellen, liefert das Seminar einen Überblick über alternative Optionen der Aufenthaltssicherung. Im Fokus stehen dabei das Bleiberecht für gut integrierte Jugendliche und junge Volljährige nach §25a AufenthG, die Ausbildungsduldung nach §60c AufenthG sowie das Chancenaufenthaltsrecht nach §104c AufenthG. Welche Voraussetzungen und Rechtsfolgen liegen bei den einzelnen Regelungen vor? Was ist in Hinblick auf die Identitätsklärung und Passbeschaffungspflicht zu beachten? Diesen und weiteren Fragen wird im Seminar nachgegangen. Es wird Raum für Fragen und Erfahrungsaustausch geben   Referent: Dr. Stephan Hocks, Rechtsanwalt   Die Veranstaltung ist Teil einer Seminarreihe. Das Asylverfahren für unbegleitete Minderjährige nach der Flucht, 10.10.2023 Aufenthaltsverlängerung, Niederlassungserlaubnis und Einbürgerung von jungen Menschen nach der Flucht, 22.11.2023, 10-13.30Uhr   Technische Voraussetzungen: Die Veranstaltung findet ausschließlich online satt. Dafür ist eine stabile Internetverbindung nötig. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist zudem ein Computer mit (integrierter) Kamera und Mikrophon sowie Internetanschluss notwendig. Nahezu jeder Laptop ist dafür geeignet. Für unsere Online-Veranstaltungen nutzen wir den Anbieter Zoom. Den Zugangslink erhalten Sie spätestens einen Tag vor der Veranstaltung. Bei technischen Problemen können wir nur im Vorfeld des Webinars unterstützen. Bitte führen Sie vorab einen Techniktest durch, indem Sie auf hier klicken und den Anweisungen folgen. Details finden Sie in unseren Teilnahmebedingungen   Eine gemeinsame Veranstaltung des BumF e.V. mit dem Projekt “Kindgerechtes Ankommen sicherstellen! – Stärkung des Ankunfts-, Unterstützungs- und Integrationssystems unbegleiteter Minderjähriger”, kofinanziert durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU.   Buchungshinweis Wir haben ab und zu Probleme mit dem Buchungstool, es werden in seltenen Fällen keine Bestätigungsmail versendet. Ihre Buchung war i.d.R. trotzdem erfolgreich. Bitte melden Sie sich nicht mehrfach für die Tagung an, wenn Sie zeitnah keine Bestätigungsmail erhalten, sondern wenden Sie sich an info@b-umf.de .

Grundlagenschulung für die Arbeit mit (un)begleiteten geflüchteten Kindern und Jugendlichen im Oktober
11.10.2023, 9:30-13:00
Online Seminar

Die Schulung richtet sich an angehende Fachkräfte und Fachkräfte, die neu in die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen eingestiegen sind oder einsteigen. Qualifizierung, Austausch und Reflexionen zur eigenen Arbeitshaltung sind in dem Arbeitsbereich unerlässlich. Die Grundlagenschulung vermittelt praxisnah jugendhilferechtliche und asyl- und aufenthaltsrechtliche Grundlagen, Informationen zu Vormundschaft und ihrer Rolle im Asylsystem sowie zur Begleitung und Übergangsgestaltung von und mit jungen volljährigen Geflüchteten. Neben den Schulungsinhalten wird es Raum für interaktiven Austausch und zur Reflexion der Herausforderungen und Haltungen im Arbeitsalltag geben. Referentin: Adora Udogwu, Helen Sundermeyer (Referent*innen des BumF) Technische Voraussetzungen: Die Veranstaltung findet ausschließlich online statt. Dafür ist eine stabile Internetverbindung nötig. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist zudem ein Computer mit (integrierter) Kamera und Mikrophon sowie Internetanschluss notwendig. Nahezu jeder Laptop ist dafür geeignet. Für unsere Online-Veranstaltungen nutzen wir den Anbieter Zoom. Den Zugangslink erhalten Sie spätestens einen Tag vor der Veranstaltung. Bei technischen Problemen können wir nur im Vorfeld des Webinars unterstützen. Bitte führen Sie vorab einen Techniktest durch, indem Sie auf hier klicken und den Anweisungen folgen. Details finden Sie in unseren Teilnahmebedingungen.     Diese Schulung bieten wir monatlich an!

Vertiefungsseminar: Das Asylverfahren für unbegleitete Minderjährige nach der Flucht
10.10.2023, 10:00-13:30
Online Seminar

Inhalt: Die Schaffung einer Aufenthaltsperspektive für unbegleitete Minderjährige nach der Flucht (umF) ist ein zentrales Ziel der Jugendhilfe und ein existenzielles Anliegen junger Menschen. Aufenthaltssicherheit kann sowohl über ein Asylverfahren als auch über andere aufenthaltsrechtliche Verfahren hergestellt werden (letzteres ist Gegenstand des zweiten Seminars). Wann ist eine Asylantragstellung sinnvoll – wann nicht? Wie läuft das Asylverfahren ab? Was gilt es für die Anhörung, dem Kernstück des Asylverfahrens, zu berücksichtigen? Welche Schutzformen gibt es und welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? Welche Rechtsmittel stehen im Fall einer Ablehnung zur Verfügung? Diesen und anderen Fragen widmet sich das Vertiefungsseminar. Es wird außerdem Raum für Fragen und Erfahrungsaustausch geben. Referent: Dr. Stephan Hocks, Rechtsanwalt   Die Veranstaltung ist Teil einer Seminarreihe. Aufenthaltssicherung außerhalb des Asylverfahrens, 24.10.2023, 10-13.30Uhr Niederlassungserlaubnis und Einbürgerung von jungen Menschen nach der Flucht, 22.11.2023, 10-13.30Uhr   Technische Voraussetzungen: Die Veranstaltung findet ausschließlich online satt. Dafür ist eine stabile Internetverbindung nötig. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist zudem ein Computer mit (integrierter) Kamera und Mikrophon sowie Internetanschluss notwendig. Nahezu jeder Laptop ist dafür geeignet. Für unsere Online-Veranstaltungen nutzen wir den Anbieter Zoom. Den Zugangslink erhalten Sie spätestens einen Tag vor der Veranstaltung. Bei technischen Problemen können wir nur im Vorfeld des Webinars unterstützen. Bitte führen Sie vorab einen Techniktest durch, indem Sie auf hier klicken und den Anweisungen folgen. Details finden Sie in unseren Teilnahmebedingungen   Eine gemeinsame Veranstaltung des BumF e.V. mit dem Projekt “Kindgerechtes Ankommen sicherstellen! – Stärkung des Ankunfts-, Unterstützungs- und Integrationssystems unbegleiteter Minderjähriger”, kofinanziert durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU.     Buchungshinweis Wir haben ab und zu Probleme mit dem Buchungstool, es werden in seltenen Fällen keine Bestätigungsmail versendet. Ihre Buchung war i.d.R. trotzdem erfolgreich. Bitte melden Sie sich nicht mehrfach für die Tagung an, wenn Sie zeitnah keine Bestätigungsmail erhalten, sondern wenden Sie sich an info@b-umf.de .

Digitales Treffen “Netzwerk geflüchtete Mädchen und junge Frauen” – Neuigkeiten aus dem Projekt, Vernetzung, Input-Vortrag
27.09.2023, 10:00-12:30

Im Kontext des „Netzwerk geflüchtete Mädchen und junge Frauen. Gendersensible Soziale Arbeit mit jungen Geflüchteten“ laden wir herzlich ein: Digitales Netzwerktreffen, 27. September, 10:00 Uhr bis 12.30 Uhr Neuigkeiten aus dem Netzwerkprojekt Austausch und Vernetzung Input-Vortrag und anschließender Austausch zur Situation von Mädchen und jungen Frauen aus Afghanistan, Dr. Alema Alema (Pro Asyl) Im ersten Veranstaltungsteil berichten wir über aktuelle Entwicklungen im Projekt „Netzwerk geflüchtete Mädchen und junge Frauen“. Dabei stellen v.a. wir die Netzwerk-Website www.flucht-gender.de vor, die in Kürze auch in verschiedenen Sprachen zur Verfügung stehen wird. Außerdem gibt es Raum zum Austausch und zur Vernetzung zu Entwicklungen und Herausforderungen bezüglich der Situation von geflüchteten Mädchen und Frauen sowie zu Perspektiven der gendersensiblen, rassismuskritischen Sozialen Arbeit. Der zweite Veranstaltungsteil widmet sich thematisch der Situation von Mädchen und jungen Frauen aus Afghanistan. Dr. Alema Alema, Afghanistan-Referentin bei Pro Asyl, wird hierzu einen Input-Vortrag beitragen. Anschließend gibt es Raum für Rückfragen und Diskussion. Sowohl Personen und Institutionen, die schon im Netzwerk teilnehmen, als auch alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die z.B. im Kontext der Beratungsarbeit, der Jugendhilfe, der freien Jugend- und Empowermentarbeit oder der wissenschaftlichen Arbeit mit geflüchteten Mädchen und jungen Frauen bzw. für ihre Rechte arbeiten. Zur Dokumentation Zum Inputvortrag  

Abgesagt: Das Chancenaufenthaltsrecht & die Neuerungen in den Bleiberechtsregelungen: Grundlagen, Vorschriften und Austausch zu bisherigen Praxiserfahrungen
26.09.2023, 14:00-16:00
Online Seminar

+++ Die Veranstaltung muss leider abgesagt werden. Wir bemühen uns um eine zeitnahe Nachholung der Veranstaltung. +++ Seit Anfang des Jahres sind das neue Chancen-Aufenthaltsrecht und Änderungen in den Bleiberechtsregelungen in Kraft. Das 18-monatige Chancen-Aufenthaltsrecht sollen Menschen erhalten, die am 31. Oktober 2022 seit fünf Jahren geduldet, gestattet oder mit einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland gelebt haben. Ihnen soll damit ermöglicht werden, die Voraussetzungen für ein Bleiberecht in Deutschland zu erfüllen. Dazu zählen insbesondere die Sicherung des Lebensunterhalts, Kenntnisse der deutschen Sprache und der Identitätsnachweis. In dieser Online-Veranstaltungen werden die rechtlichen Grundlagen und Anwendungshinweise erläutert und Raum zum Austausch über erste Praxiserfahrungen geboten. Referent: Dr. Kristian Garthus-Niegel, Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. Veranstaltungsort: ZOOM   Technische Voraussetzungen: Die Veranstaltung findet ausschließlich online statt. Dafür ist eine stabile Internetverbindung nötig. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist zudem ein Computer mit (integrierter) Kamera und Mikrophon sowie Internetanschluss notwendig. Nahezu jeder Laptop ist dafür geeignet. Für unsere Online-Veranstaltungen nutzen wir den Anbieter Zoom. Den Zugangslink erhalten Sie spätestens einen Tag vor der Veranstaltung. Bei technischen Problemen können wir nur im Vorfeld des Webinars unterstützen. Bitte führen Sie vorab einen Techniktest durch, indem Sie auf hier klicken und den Anweisungen folgen. Details finden Sie in unseren Teilnahmebedingungen.   Förderung: Eine Veranstaltung des Projektes: “Kindgerechtes Ankommen sicherstellen! – Stärkung des Ankunfts-, Unterstützungs- und Integrationssystems unbegleiteter Minderjähriger”, finanziert durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU.     Es steht ein kleines Kontingent an Solitickets zur Verfügung. Bei Bedarf schreiben Sie bitte eine E-Mail an die info@b-umf.de.

Grundlagenschulung für die Arbeit mit (un)begleiteten geflüchteten Kindern und Jugendlichen im September
13.09.2023, 9:30-13:00
Online Seminar

Die Schulung richtet sich an angehende Fachkräfte und Fachkräfte, die neu in die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen eingestiegen sind oder einsteigen. Qualifizierung, Austausch und Reflexionen zur eigenen Arbeitshaltung sind in dem Arbeitsbereich unerlässlich. Die Grundlagenschulung vermittelt praxisnah jugendhilferechtliche und asyl- und aufenthaltsrechtliche Grundlagen, Informationen zu Vormundschaft und ihrer Rolle im Asylsystem sowie zur Begleitung und Übergangsgestaltung von und mit jungen volljährigen Geflüchteten. Neben den Schulungsinhalten wird es Raum für interaktiven Austausch und zur Reflexion der Herausforderungen und Haltungen im Arbeitsalltag geben. Referentin: Johanna Karpenstein, Lennart Scholz (Referent*innen des BumF) Technische Voraussetzungen: Die Veranstaltung findet ausschließlich online statt. Dafür ist eine stabile Internetverbindung nötig. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist zudem ein Computer mit (integrierter) Kamera und Mikrophon sowie Internetanschluss notwendig. Nahezu jeder Laptop ist dafür geeignet. Für unsere Online-Veranstaltungen nutzen wir den Anbieter Zoom. Den Zugangslink erhalten Sie spätestens einen Tag vor der Veranstaltung. Bei technischen Problemen können wir nur im Vorfeld des Webinars unterstützen. Bitte führen Sie vorab einen Techniktest durch, indem Sie auf hier klicken und den Anweisungen folgen. Details finden Sie in unseren Teilnahmebedingungen.     Diese Schulung bieten wir monatlich an!

Save the Date! Herbsttagung BumF
04.09.2023-06.09.2023
Johannesstift Spandau

Auch im Herbst wird es eine Live- Tagung des BumF geben. Hier geht es zur Veranstaltungsbuchung und dem Programm!       Förderung: Die Tagung findet statt im Rahmen des Projektes "Kindgerechtes Ankommen sicherstellen! - Stärkung des Ankunfts-, Unterstützungs- und Integrationssystems unbegleiteter Minderjähriger" und wird gefördert durch:

Dokumentation der Herbsttagung 2023: Partizipation stärken – Jetzt erst recht!
04.09.2023-06.09.2023
Johannesstift Spandau

Die Dokumentation zum Veranstaltungstag als PDF-Version steht hier zum Download bereit.   Zur Dokumentation der kritischen Zusammenfassung der Tagung.   Partizipation stärken - jetzt erst recht! In einer Zeit von Standard-Absenkungen, Hilfeplan-Verfahren, die kaum Beteiligung beinhalten und einer Reform des europäischen Asylrechts (GEAS-Reform), mit der eklatante Menschen-und Kinderrechtsverletzungen drohen, erscheint der im SGBVIII verbriefte und durch die SGBVIIII-Reform gestärkte Partizipationsgrundsatz in der Arbeit mit jungen Geflüchteten viel zu oft eher unerfüllter Anspruch als Wirklichkeit zu sein. Wenn bereits eine kindeswohlgerechte Versorgung junger Geflüchteter oft nicht gesichert scheint, kann es um altersangemessene Beteiligung nicht gutstehen. Wie und wo kann sie trotzdem gelingen? Und warum muss sie gelingen? Was sind die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten für ein Konzept, dass so schillernd wie schlagwortartig erscheint? Unsere traditionelle Herbsttagung widmet sich diesen sowie weiteren Fragen. Konkret blicken wir darauf, wie in unterschiedlichen Bereichen in und außerhalb der Jugendhilfe in der Arbeit mit jungen Geflüchteten Partizipation gestärkt werden kann, sei es in den Einrichtungen, der Gestaltung von Vormundschafts-Mündel-Beziehungen oder dem Hilfeplan-Verfahren. Wir blicken aber auch dahin, wo es Partizipation aktuell alles andere als gegeben scheint, etwa auf das Verteilverfahren und die Folgen der GEAS-Reform für die Arbeit mit jungen geflüchteten Menschen. Wir diskutieren notwendige politische Änderungen und stellen Best-Practice-Beispiele vor. Bei all dem wird es in diesem Jahr besonders viel Freiraum für den gegenseitigen Austausch, das gegenseitige Lernen und das Einbringen von eigenen Programmpunkten zur Bereicherung der Tagung geben. Wir freuen uns auf Ihre und Eure Teilnahme.   Zum Programm als PDF. Tickets: Standardticket 300 Euro Mitgliederticket 200 Euro Es gibt ein begrenztes Kontingent an Soliticktes für junge Menschen und Ehrenamtliche. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an die info@b-umf.de. Die Plätze können erst kurzfristig vergeben werden. Wir melden uns am 21.8.2023 mit einer Antwort zurück. Falls in Ihrer gewünschten Kategorie, kein Ticket verfügbar sein sollte, schreiben Sie bitte eine E-Mail an info@b-umf.de mit ihrem Ticketwunsch. Unterkunft: Übernachtungskosten sind im Veranstaltungspreis nicht inbegriffen. Es gibt folgende Optionen: Abrufkontingent Übernachtung im Tagungshaus für 75,- pro Nacht inklusive Frühstück bis zum 7.8.2023 abrufbar unter Stichwort "BumF Herbsttagung" schriftlich via reservierung@hotel-christophorus.com. Abrufkontingent im SensCity Hotel Berlin Spandau,Heidereuterstraße 37/38, 13597 Berlin.  Das Kontingent ist bis maximal 14.8.2023 abrufbar.   Programm: Montag, 04.09.2023 13.00 Uhr Ankunft und Anmeldung im Tagungshaus mit Stehkaffee 14.00 Uhr Begrüßung und Überblick zur aktuellen rechtlichen und politischen Situation junger geflüchteter Menschen, Vorstand und Referent*innen der Geschäftsstelle des BumF e.V. 14.55 Uhr Vortrag zur Partizipation & Beteiligung junger geflüchteter Menschen – Bestandsaufnahme und Impulse, Referent*innen der Geschäftsstelle des BumF e.V. 15.30 Uhr Offener Austausch: Walk & Talk 16.30 Uhr Pause mit Kaffee & Kuchen 17.00 Uhr Erfahrungsaustausch in Kleingruppen „Partizipation?! Reality Check“ 18.00 Uhr Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse aus den Kleingruppen 18.30 Uhr Abendessen 20.00 Uhr Kulturprogramm   Dienstag 05.09.2023 09.30 Uhr Einführung in den zweiten Tagungstag 09.45 Uhr Vortrag: Partizipation in der Kinder- und Jugendhilfe, Reflexionsimpulse für Fachkräfte, Dr. Katrin Peyerl, Philipps-Universität Marburg. 11.00 Uhr Pause mit Kaffee 11.15 Uhr Vortrag zur Bedeutung von Adultismus in der Arbeit mit jungen geflüchteten Menschen, Simbi Schwarz. 12.15 Uhr Mittagessen 13.30 Uhr Workshop-Phase: Dimensionen von Partizipation Vormundschaft & Partizipation, Kaja Poprawska von akinda - Berliner Netzwerk Einzelvormundschaften Partizipation in Einrichtungen, Katharina Kohlbrenner und Leonie Haß, Evin e.V. Berlin Partizipation im Hilfeplanverfahren, Patrick Langermann „Partizipation und Empowerment durch Peer-Beratung“, Seedy Saidykhan & Loraine Rehm, Fluchtraum Bremen e.V. 15.30 Uhr Pause mit Kaffee & Kuchen 16.00 Uhr Ergebnisse aus den Workshops 16.15 Uhr Fachgespräch: Das Verteilverfahren – Grenzen der Beteiligung mit Vertreter*innen aus der Praxis 17.00 Uhr Partizipation rocks! Raum für Beiträge der Tagungsteilnehmer*innen 18.30 Uhr Abendessen 20.00 Uhr Feier zum 25. Jubiläum des BumF e.V.    Mittwoch, 06.09.2023 09.00 Uhr Einführung in den dritten Tagungstag 09.30 Uhr Input und Fachgespräch: Die GEAS-Reform & ihre Auswirkungen auf das Leben von geflüchteten Kindern und Jugendlichen u.a. mit Clara Bünger, die Linke, Tareq Alaows, Pro Asyl & Erik Marquardt, die Grünen im Europaparlament Moderation: Thomas Berthold, terre des hommes 11.00 Uhr Pause mit Kaffee 11.30 Uhr Mitgeschnitten: Die Tagung kritisch zusammengefasst, Jameela Mearajdin, Mpower e.V., Robina Karimi & Hossam Abdulhalim, Jugendliche ohne Grenzen. 12.30 Uhr Abschluss durch Vorstand und Referent*innen des BumF e.V. 13.00 Uhr Mittagessen   Förderung: Eine gemeinsame Veranstaltung des BumF e.V. mit dem Projekt “Kindgerechtes Ankommen sicherstellen! – Stärkung des Ankunfts-, Unterstützungs- und Integrationssystems unbegleiteter Minderjähriger”, kofinanziert durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU.   Beitragsbild: Tim Mossholder auf Unsplash.