26.02.2016
Asylpaket II: Schnellverfahren und Unterbringung in „besonderen Aufnahmeeinrichtungen“ verstoßen gegen UN-Kinderrechtskonvention

Gestern hat der Bundestag das Asylpaket II beschlossen. Damit werden neben der Einschränkung des Familiennachzugs beschleunigte Asylverfahren eingeführt, die in „besonderen Aufnahmeeinrichtungen“ durchgeführt werden. Der Bundesfachverband umF warnt die Bundesländer davor, in Folge des Asylpaket II, begleitete Kinder und Jugendliche zeitlich unbefristet in „besonderen Aufnahmeeinrichtungen“ zu isolieren. Hierdurch würde unter anderem das Recht auf Entwicklung, Teilhabe und Gleichberechtigung verletzt.

weiter lesen
03.02.2016
Stellungnahme zum Asylpaket II: Kinder brauchen ihre Eltern

Mit dem Asylpaket II soll der Nachzug von Eltern zu Minderjährigen eingeschränkt werden. Gleichzeitig würden große Sondereinrichtungen geschaffen, in denen Flüchtlingskinder ohne Chance auf Integration, z.T. ohne Schulpflicht und ohne Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe isoliert werden. Die geplanten Schnellverfahren würden zudem faktisch verhindern, dass kinderspezifische Fluchtgründe beachtet werden können.

weiter lesen
18.12.2015
Kritik an der Bezeichnung “umA”

Seit kurzem werden Minderjährige, die unbegleitet nach Deutschland einreisen, vielerorts nicht mehr unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umF), sondern unbegleitete minderjährige Ausländer_innen genannt (umA). In Fachdiskursen wird jedoch weiterhin an dem Begriff "Flüchtling" statt "Ausländer_in" festgehalten. Auch der Bundesfachverband umF spricht sich gegen die Verwendung der neuen Bezeichnung aus und begründet die Kritik ausführlich in einer Stellungnahme.

weiter lesen
23.11.2015
BVerwG: Keine Dublin-Abschiebungen von umF

Das Bundesverwaltungsgericht hat mit Urteil vom 16.11.2015 (BVerwG 1 C 4.15) bekräftig, dass unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vor Dublin-Überstellung geschützt sind - auch wenn der Minderjährige nach Abschluss eines Asylverfahrens erneut in einem anderen Mitgliedstaat Asyl beantragt. umF sind damit weitgehend vor Abschiebungen in andere EU-Staaten geschützt, der Minderjährigenschutz hat Vorrang. Der Bundesfachverband umF begrüßt die Entscheidung: Flüchtlingskinder dürfen durch ständiges Hin- und Herschieben in Europa nicht zusätzlich belastet werden.

weiter lesen
15.10.2015
Bundestag beschließt Dauerkasernierung und Ausbildungsverbote: Weniger Schutz und Integrationschancen für minderjährige Flüchtlinge

Die Bundesregierung hat mit dem „Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz“, das heute im Bundestag zur Abstimmung kommt und am Freitag, den 16.10.2015, im Bundesrat verabschiedet werden soll, ein Gesetz vorgelegt, das die Integrationschancen von Kindern und jungen Heranwachsenden dauerhaft verschlechtert. Das Gesetzespaket enthält massive Verschärfungen, welche zu Ausbildungsverboten bei geduldeten jungen Flüchtlingen, sozialer Not von Flüchtlingskindern und einer Kindeswohlgefährdung durch eine dauerhafte Unterbringung von Personen aus "sicheren Herkunftsländern" in Erstaufnahmeeinrichtung führen werden.

weiter lesen