Online-Impulskreis: Menschenhandel im Kontext Flucht – Soziale Arbeit mit von Menschenhandel betroffenen geflüchteten Frauen* und Mädchen*
Zeit
19.12.2022
11:00 - 12:00
Ort
Online Seminar
Diese Veranstaltung findet ausschließlich online statt.
 
Inhalt

Inhalt

Geflüchtete Frauen* und Mädchen* sind besonders gefährdet, Betroffene von Ausbeutungs- und Menschenhandelsstrukturen zu werden.

Wie begleitet eine menschenrechtsorientierte Soziale Arbeit von Menschenhandel betroffene Frauen? Worin liegt der Unterschied zwischen „Menschenhandel“ und „Schleusung“? Worin unterscheiden sich Prostitution und Sexarbeit von Menschenhandel?

In dem Impulskreis wird ein Fokus auf die spezifischen Fragestellungen und Handlungsoptionen gelegt, die sich aus der Beratung mit von Menschenhandel betroffene Frauen ergeben.

Neben der Klärung themenrelevanter Begriffsdefinitionen erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Beratungsstrukturen, die Öffentlichkeitsarbeit sowie in das Konzept von Zufluchtswohnungen der Koordinations- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel Ban Ying e.V..

Beleuchtet werden außerdem die professionelle Beratung und Begleitung von Zeuginnen in Menschenhandelsverfahren sowie die in diesem Zusammenhang bestehenden Kooperationsvereinbarungen mit dem Landeskriminalamt.

Nach einem kurzen Input wird es Raum für Austausch und Vernetzung geben.

 

Referentin

Dr. Babette Rohner ist Soziologin und Sozialarbeiterin und seit über 20 Jahren bei Ban Ying e.V. in Berlin tätig. Darüber hinaus doziert sie an der Alice Salomon Hochschule für Soziale Arbeit in Berlin.
Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören die Beratung gewaltbetroffener Migrantinnen (mit besoderem Fokus auf Betroffene von Menschenhandel, sexueller Ausbeutung und Arbeitsausbeutung) sowie die Beratung von Hausangestellten in diplomatischen Haushalten)
Ihrer Tätigkeit umfasst auch die bundesweite Vernetzung mit Fachberatungsstellen sowie die Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen zum Thema Menschenhandel.

 

Ausschreibung als pdf

 

Anmeldungen sind bis 16. Dezember 2022 möglich.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Es ist uns ein Anliegen, Menschen unterschiedlicher Perspektiven sowie Erfahrungswissens für die Teilnahme zu gewinnen. Ausdrücklich ermutigen wir Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung, Schwarze Menschen und People of Color, Queere*LSBTIQA Menschen, Menschen mit Behinderungen und/oder chronischer Erkrankung dazu, sich anzumelden.

Förderung: Die Veranstaltung findet im Kontext unseres Projekts „Netzwerk geflüchtete Mädchen und junge Frauen. Gendersensible Soziale Arbeit mit jungen Geflüchteten“ statt.

 

Anmeldung für den Veranstaltungstag:

 

Bitte melden Sie sich über diesen Link an.

 

Sie erhalten dann direkt den Zugangslink für die Veranstaltung.

Technische Voraussetzungen: Die Veranstaltung findet ausschließlich online statt. Dafür ist eine stabile Internetverbindung nötig. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist zudem ein Computer mit (integrierter) Kamera und Mikrophon sowie Internetanschluss notwendig. Nahezu jeder Laptop ist dafür geeignet.

Für unsere Online-Veranstaltungen nutzen wir den Anbieter Zoom. Bitte führen Sie vorab einen Techniktest durch, indem Sie hier klicken und den Anweisungen folgen.

Details finden Sie in unseren Teilnahmebedingungen

 

Anmeldung bitte über obenstehenden Link.

Anmeldung

Online-Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht verfügbar.